Menü
Pressemeldungen Wr Neustadt

Individuelle Begleitung zur natürlichen Geburt – Hebamme sein im LK Wiener Neustadt

WIENER NEUSTADT. Am Sonntag wurde der „Internationale Hebammentag“ gefeiert. Höchste Zeit, hinter die Kulissen unserer 23 Hebammen im Landesklinikum zu blicken, die alleine im letzten Jahr fast 1.400 Geburten begleitet haben.

Was braucht man, um Hebamme zu werden? Fachlich gesehen eine dreijährige wissenschaftlich fundierte, fachpraktische Ausbildung in Form eines Bachelorstudiums, in der theoretisches und praktisches Wissen auf den Gebieten Physiologie, Anatomie, Pathologie, Biologie, Gynäkologie, Pädiatrie, Neonatologie, Embryologie und Fortpflanzung erlernt wird. Und doch ist es so viel mehr, denn “das Erlernte funktioniert nur gepaart mit einer großen Portion Empathie. Es ist wichtig, auf jede Patientin individuell einzugehen, die jeweilige Persönlichkeits-Struktur der Frauen kennenzulernen“, erklärt die leitende Hebamme im Klinikum Wr. Neustadt, Eva Steinlechner.

Die 23 Hebammen der Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe in Wiener Neustadt sind altersmäßig „bunt gemischt“. Von jungen Hebammen, die eben erst die Ausbildung beendet haben, bis zu solchen, die schon Jahrzehnte diesen Beruf ausüben, reicht das Spektrum und das schätzen die Mitarbeiterinnen sehr, denn „alt lernt von jung und umgekehrt“, sagt Steinlechner. Das Ziel der Geburtshelferinnen ist aber immer dasselbe: eine individuelle Geburtsbegleitung, natürlich immer unter Einhaltung der medizinischen Standards.

Was das bedeutet, erklärt die leitende Hebamme so: „Unser Ziel ist stets ein positives Geburtserlebnis unter zur Hilfenahme der geringsten, natürlichen Hilfsmittel zu ermöglichen!“. Die werdenden Mütter dürfen also ihre ganz persönlichen Wünsche äußern. So wird auch schon einmal die eigene Musik mitgenommen, mit Aromaölen behandelt oder akkupunktiert. Die Patientin sagt, was sie sich wünscht, die Hebammen sagen, was möglich ist – gegenseitiges Einvernehmen ist das Um und Auf am Weg zur Geburt.

Umbau beendet
Seit kurzem ist auch das Umfeld für die frischgebackenen Mütter und Babys im Landesklinikum Wr. Neustadt perfekt, denn die Geburtenstation erstrahlt nach 14 Monaten Umbauphase in neuem Glanz! 10 top-ausgestattete Zimmer (27 Betten) warten auf die werdenden Mamas, davon ein Schwangeren- und Wehenzimmer, ein Zimmer für Frühschwangerschaften und das Säuglings- und Kinderzimmer. Hier haben die Mütter mit ihren Neugeborenen einen Rückzugsort, um sich von ihrer Hebamme und dem Pflegepersonal das Stillen, Wickeln und Baden ihres Babys in aller Ruhe zeigen zu lassen.

 

Bildtext
Foto 1: (ein Teil des Teams der Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe) v.l.n.r.: DGKP Gabriele Linauer; Hebamme Manuela Leitner; Stationsleitung DGKP Bettina Dittmann; Bereichsleitung DGKP Evelyne Peinsipp, MSc; Abteilungsvorstand Prim. Dr. Christian Gamper; Hebamme Viktoria Kargl; DGKP Birgit Mayer;

Medienkontakt
Doris Zöger
Landesklinikum Wiener Neustadt
E-Mail senden >>