Besucherrekord an den „Tag(en) der offenen Tür“ für Schulen im Landesklinikum Wiener Neustadt

WIENER NEUSTADT – Einen wahren Ansturm erlebte das Landesklinikum Wiener Neustadt als man im Mai und Juni zu den „Tagen der offenen Tür“ für Schulen lud. Rund 500 Schülerinnen und Schüler aus Volksschulen und Neuen Mittelschulen der Region wollten das Landesklinikum kennenlernen und genossen das bunte Programm rund um den Berufsalltag im Krankenhaus.

Das Landesklinikum Wiener Neustadt lud in den Wochen vor den Sommerferien die Schülerinnen und Schüler der Neuen Mittelschulen sowie der 3. und 4. Volksschulklassen der Region, zu den „Tagen der offenen Tür“. Dabei erlebten sie einen Ausflug in die Welt des Krankenhauses, bei dem Gesundheitsthemen auf ganz unterschiedliche Arten behandelt wurden. „Dieses erfolgreiche Projekt wurde heuer bereits zum dritten Mal für interessierte Schulen durchgeführt, und die Nachfrage war überwältigend“, zeigte sich Pflegedirektorin Dr.in Evelyn Fürtinger, MAS begeistert.

Die Entdeckungsreise durch das Landesklinikum startete im ZETT (Zentrum für Entwicklung, Training und Transfer) mit einem interessanten Kurzfilm. Anhand der Geschichte eines Mädchens, das infolge eines Fahrradunfalls im Krankenhaus behandelt wird, stellte der Film auf kindgerechte Art und Weise die Abläufe in einem Klinikum vor und gab Einblicke in die vielschichtigen Arbeitsbereiche.

Die Rätselstationen, die die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen absolvierten, reichten von der Diätologie mit Quizfragen zu Kräutern, Getreide, Zucker und Fett, über ein Organ- und Skelettquiz bis hin zum Notfallcheck mit Reanimation und Erste Hilfe mit dem Roten Kreuz. Auch der richtigen Händehygiene im Alltag war eine Station gewidmet. Große Begeisterung zeigten die Kinder an der Babystation, bei der sie sich als Mütter oder Väter beim Wickeln und Füttern versuchen konnten.

Für die technisch Versierten, bot die Station der Haus- und Betriebstechnik eine spannende Erfahrung, an der sie verschiedene Alarmierungen der Medgasanlage ausprobieren konnten. Das Feuerwehr-Quiz beschäftigte sich mit dem „Richtigen Verhalten im Brandfall“ und gipfelte in einer herausfordernden Löschübung. Wichtige Informationen erhielten die Kids auch über 144 Notruf Niederösterreich und die Abteilung der Medizintechnik gab den Kindern die Möglichkeit beim „Gummibärchen fischen“ einmal mit einem Endoskop zu arbeiten. Auch körperlich konnten sich die Kinder beim Gleichgewichtstraining von „Tut Gut“ oder beim „Stationenspass“ der Physikalischen Abteilung, wo Geschicklichkeit und Training im Vordergrund stand, betätigen. Als besondere Erinnerung durften die Schülerinnen und Schüler auch Fotos im OP-Outfit machen.

„Es freut uns sehr, dass wir mit unserem Angebot wieder viele junge Schülerinnen und Schüler begeistern konnten und einen Beitrag leisten durften, um bei den Kindern ein erhöhtes Gesundheitsbewusstsein durch spielerische Stationen zu schaffen“, erklärt der Kaufmännische Direktor Mag. Andreas Gamlich.


Bildtext
v.l.n.r.: Kaufmännischer Direktor Mag. Andreas Gamlich, Nina, Barbara Fenz, Studentin der Diätologie Lea Kanitschar, Moritz und Pflegedirektorin Dr.in Evelyn Fürtinger, MAS.

Medienkontakt
DSA Mag.(FH) PhDr. Markus Neuwirth, MSc, MBA
PR-Regionalkoordinator
Tel.: +43 (0)2622 9004-0
E-Mail senden >>

145 0145 0