Große Funkübung der Betriebsfeuerwehr im Landesklinikum Wiener Neustadt

WIENER NEUSTADT. Um jederzeit für einen etwaigen Einsatz bestens vorbereitet zu sein, führt die Betriebsfeuerwehr des Landesklinikums Wiener Neustadt Übungen in allen Fachbereichen durch. Im Rahmen dieser Trainingseinheit stand eine Funkübung auf dem Programm.

Die Betriebsfeuerwehr gewährleistet die Sicherheit für Patientinnen und Patienten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Angehörigen auf dem Gelände des Landesklinikums Wiener Neustadt. Regelmäßige Übungen stellen zur Erfüllung dieser Aufgabe eine wichtige Grundlage dar. Der Schwerpunkt der heurigen Abschlussübung wurde auf die korrekte Abwicklung der Aufgaben in der Einsatzleitung gelegt. Wichtig war, dass die sogenannte Funkordnung, die einen reibungslosen Ablauf der Einsätze gewährleistet, eingehalten wird. Nur so ist es möglich, innerhalb der Feuerwehr einen Einsatz perfekt abzuwickeln.

„Übungsannahme war eine Geruchsbelästigung in einer kompletten Etage des Landesklinikums. Die Trupps wurden zur Erkundung ausgeschickt und fanden dabei jede Menge „Chemikalien“ (Papierkarten mit Gefahrensymbolen und der Schadstoff UN – Nummer). Diese gefundenen Schadstoffe mussten per Funk an die Einsatzleitung übermittelt werden, um eine lückenlose Dokumentation garantieren zu können. Es musste auch die Art und Gefährlichkeit dieser Substanzen festgestellt werden, um die richtigen Vorkehrungen treffen zu können“, so die Übungsleiterin Erika Apfelthaler.
Alle Schritte und Abläufe der Übung wurden von Seiten der Übungsleitung ordnungsgemäß dokumentiert, um dadurch den optimalem Lernerfolg sicherzustellen.



Bildtext

v.l.n.r.: Übungsleiterin Abschnittssachbearbeiterin Erika Apfelthaler, Löschmeister Mario Lechner und Brandinspektor Rudolf Barnert, MSc.

Medienkontakt
Barbara Fenz
Landesklinikum Wiener Neustadt
Tel.: +43 (0)2622 9004-0
E-Mail: barbara.fenz@wienerneustadt.lknoe.at

145 0145 0