Kleine Kämpfer - große Herausforderung Internationaler Frühchentag am LK Wr. Neustadt

WIENER NEUSTADT. Anlässlich des „Internationalen Tages des Frühgeborenen“ schafft die Neonatologie/Pädiatrie IV des Landesklinikums nicht nur mit einem großen Plakat Bewusstsein für dieses Thema, auch ein Elternnachmittag ist diesem gewidmet.

„Im vergangen Jahr kamen im LK Wr. Neustadt fast 1.500 Babys zur Welt, auf der Neonatologie werden an die 200 Frühchen betreut“, erzählt Evelyne Peinsipp, MSc, Bereichsleitung der Kinder- und Jugendabteilung. „Am Tag des Frühgeborenen möchten wir einerseits auf die besonderen Bedürfnisse unserer kleinsten Patientinnen und Patienten aufmerksam machen. Vor allem aber auch auf die Bedürfnisse der besorgten Eltern und die Herausforderungen, die eine Frühgeburt für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bedeutet.“

Frühgeborene sind jene Kinder, die vor der vollendeten 37. Schwangerschaftswoche (SSW) geboren werden (eine normale Schwangerschaft dauert 40 Wochen). Das Geburtsgewicht eines Frühchens liegt oft bei deutlich weniger als 2500 Gramm. Je früher Babys geboren werden, desto unreifer sind ihre Körperfunktionen und umso wichtiger alle Aspekte frühgeburtlicher medizinischer und pflegerischer Zuwendung.

„Eine individuell auf das Kind ausgerichtete intensivmedizinische Betreuung und in weiterer Folge entwicklungsfördernde und beziehungsgeleitete Pflege hat bei uns oberste Priorität“, erklärt OA Dr. Michael Foramitti.  „Unser Team - bestehend aus  Ärztinnen und  Ärzten, Kinderkrankenpflegepersonen, einer Psychologin und Therapeutinnen sowie Therapeuten - ist bestrebt, den optimalen Weg zwischen medizinischer Notwendigkeit und den Bedürfnissen des Frühgeborenen und seiner Eltern zu finden.“

Am Landesklinikum Wiener Neustadt arbeiten Medizin, Pflege und Eltern Hand in Hand. Den wesentlichsten Anteil an der Entwicklungsförderung übernehmen die Eltern. Schon vor der Geburt werden diese auf ihr zu frühes Elternsein vorbereitet, um schnell einen Zugang zu ihren Kindern zu finden. Die Eltern werden voll in die Pflege ihres Kindes miteinbezogen, der Beziehungsaufbau durch viel Hautkontakt gestärkt. Die Mütter beispielsweise werden bei der Milchproduktion besonders unterstützt, um mit der Muttermilch die Immunabwehr ihres Frühchens zu stärken.

Zahlen, Daten, Fakten
Im Jahr 2017 kamen in gesamt Österreich 86.987 Neugeborene zur Welt. Davon sind 7,7% vor der vollendeten 37. Schwangerschaftswoche – also als Frühchen – geboren.
Im Landesklinikum Wiener Neustadt gab es im letzten Jahr 1.431 Geburten gesamt, davon 165 Frühchen. 122 davon wurden zwischen 32. und 37. SSW geboren, 43 vor vollendeter
32. SSW.
2018 (Jänner bis Oktober) kamen im LK Wr. Neustadt 1.200 Babies zur Welt, davon 153 Frühgeborene. Von diesen wurden 130 zwischen 32. und 37. SSW, 23 vor vollendeter 32. SSW geboren.
Im Landesklinikum Wiener Neustadt werden zusätzlich Frühgeborene und kranke Neugeborene aus den Landeskliniken Neunkirchen und Mödling sowie aus Kliniken im Burgenland und Wien versorgt und betreut.

Elternnachmittag im LK Wr. Neustadt
Der alljährlich ausgerichtete Elternnachmittag anlässlich des Welt-Frühgeborenen-Tages findet heuer am Dienstag, 27. November 2018, von 15:00 Uhr bis 16:30 Uhr im Mehrzweckraum der Kinder- und Jugendabteilung statt.

Bildtext
Foto 1: Zimmer/Inkubator
Foto 2: Plakat Welt-Frühchentag
 
Medienkontakt
Doris Zöger
Landesklinikum Wiener Neustadt
E-Mail senden >>

145 0145 0